Der edle M12 GTC Sportwagen

tarafından
3
Der edle M12 GTC Sportwagen

Der Noble M12 GTC – Ein genauer Blick auf diesen Sportwagen mit Leistung, technischen Daten, Merkmalen, Konkurrenzvergleich, Historie und Gebrauchtpreisen

von klassisch bis modern

DAS AUTO

Der M12 GTC-Sportwagen war eine von drei M12-Varianten, die 2002 auf der Birmingham Motor Show vorgestellt wurden.

Dieses bahnbrechende Modell mit einem Preis von 45.000 GBP war das erste Noble-Sportmodell, das in Form eines Cabrios angeboten wurde und auf dem M12 GTO-3 basierte.

In Bezug auf die Vermarktung lag der GTC im Bereich unter 50.000 GBP, sodass er als Alternative zu den teureren Porsche 911 Carrrera Cabriolet und Morgan Aero 8 angesehen werden konnte, während Besitzer von Lotus Elise-Cabriolets sich für den höheren Preis interessierten angebotene Leistung.

Der Dachbereich des Autos erinnerte an die Verdecke von Porsche und Triumph TR Targa und bestand aus zwei abnehmbaren Glasfaserverbundplatten, die nach dem Abnehmen und Verstauen hinter den Sitzen den hinteren Bereich verließen.

Um jedoch den vollen Nutzen des offenen Fahrens zu erzielen, konnte der hintere Abschnitt auch entfernt werden, obwohl sich nirgends auf dem Auto ein Platz zum vollständigen Verstauen befand.

Die anerkannte hohe Verarbeitungsqualität der Noble-Sportwagen führte dazu, dass der GTC genauso zugfrei war wie sein Coupé-Pendant.

Ein weiteres einzigartiges Merkmal war, dass der hintere Teil des Fahrzeugs neu gestaltet worden war, um einen Bereich für die Aufbewahrung von Gepäck zu schaffen, der über die Motorabdeckung zugänglich war, die über einen Hebel in der Kabine hydraulisch angehoben werden konnte.

Bei vielen Cabriolets war es üblich, das Fahrgestell zusätzlich zu verstärken, um den erhöhten Belastungen durch das Entfernen des Dachteils Rechnung zu tragen.

Dies war beim GTC aufgrund des in Verbindung mit der Coupé-Variante verwendeten starren Stahl-Space-Frame-Chassis jedoch nicht erforderlich.

Große, rundum belüftete und gebohrte 33-cm-Scheibenbremsen von AP Racing blieben ebenso erhalten wie die Servolenkung.

Die geräumige Kabine hatte eine Lederausstattung sowie eine einstellbare Lenksäule und Sitze, wobei letztere mit Anti-Roll-Reifen ausgestattet waren.

Es hatte eine Glasfaserverbundkarosserie, 18-Zoll-Leichtmetallräder und ein Leergewicht von 1080 kg.

DER MOTOR

Der M12 GTC wurde von demselben 3-Liter-V6-Motor angetrieben wie der M12 GTO-3.

Der einzige Unterschied bestand darin, dass nur ein Turbolader mit einer maximalen Ladedruckerhöhung von 0,6 bar verwendet wurde, im Gegensatz zu den beiden im GTO-3 verbauten.

Darüber hinaus wurde der Ladeluftkühler aufgrund der Änderungen am Heck des Fahrzeugs neu positioniert.

Diese Anordnung entwickelte 290 PS bei 6000 U / min und 290 ft / lbs Drehmoment bei 4750 U / min, von denen der größte Teil um 3000 U / min verfügbar war.

In Verbindung mit einem Sechsgang-Handschaltgetriebe wurde eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km / h mit einer Zeit von 4,5 Sekunden erreicht, die beide etwas langsamer waren als beim GTO-3. Technische Daten:

WETTBEWERB

Zu den typischen Wettbewerben für den Noble M12 GTC gehörten die folgenden Sportwagen: Porsche 911 Carrera Cabriolet, Morgan Aero 8 und Lotus Elise Sports Racer.

Damit ist mein Noble M12 GTC Sports Car Review abgeschlossen