Der edle M14 Sportwagen

tarafından
3
Der edle M14 Sportwagen

Der Noble M14 – Ein genauer Blick auf diesen Sportwagen mit Leistung, technischen Daten, Merkmalen, Vergleich der Konkurrenten, Historie und Gebrauchtpreisen von Classic bis Modern.

DAS AUTO

Der als Noble M14 bezeichnete Sportwagen wurde Ende 2004 auf der British Motor Show mit einem Preis von 74.950 GBP als nächstes Mitglied der Noble-Reihe von Superautos vorgestellt.

Seine Designer hatten ein Auge darauf, mit so renommierten Konkurrenten wie dem Porsche 996 Turbo und dem Ferrari 360 Modena zu konkurrieren.

Das Design sollte unverwechselbar sein und sich von dem seiner Vorgänger abheben, während der vordere Bereich kraftvolle Elemente enthielt.

Das Heck des Wagens wies einen Bogen von sechs verschiedenen Lichtern auf, und die beiden Auspuffrohre waren für maximale Wirkung mittig und über dem Heckdiffusor angeordnet.

Da der M14 nun geringfügig länger und breiter als der M12 war, vergrößerte sich das Platzangebot in der Kabine und es entstand eine zusätzliche Gepäckaufbewahrung vorne.

Der Innenraum erhielt durchgehend Lederbezüge, während Wollteppiche den Boden bedeckten.

Bei den Sitzmöbeln mit Carbonrahmen und Lederbezug wurden keine Kosten gescheut. Die Position der Sets war in alle Richtungen voll einstellbar.

Mit Blick auf den Fahrer wurde der M14 mit einer Klimaanlage, elektrischen Fenstern, einer beheizten Windschutzscheibe, einer Wegfahrsperre und optionaler Satellitennavigation ausgestattet.

Es hatte einen Glasfaserverbundkörper auf einem Stahl-Space-Frame-Chassis, und die Kabine war aus Sicherheitsgründen mit einem integrierten Überrollkäfig ausgestattet.

Die zusätzlichen Luxusausstattungen erhöhten das Leergewicht von 1080 kg auf nur 1150 kg.

Es wurden rundum belüftete und gebohrte 33-cm-Scheibenbremsen von AP Racing, 18-Zoll-Leichtmetallräder, ein überarbeitetes Lenkrad und eine Servolenkung verwendet.

DER MOTOR

Nach dem Sportwagen M12 GTO-3R wurde der Noble M14 von einem stark abgestimmten 3-Liter-Ford Duratec V6-Motor angetrieben, der mit zwei Garrett T25-Turboladern mit 0,7 bar Auftrieb und zwei dahinter angeordneten Ladeluftkühlern ausgestattet war die hinteren Radkästen und halfen, zusätzlichen Stauraum am Heck des Autos zu erzeugen.

An diese Einheit war das gleiche Sechsgang-Schaltgetriebe der M12-Serie angeschlossen, dessen Übersetzungsverhältnisse so gewählt wurden, dass ein entspanntes Fahren mit hoher Geschwindigkeit möglich ist.

Mit einem Verdichtungsverhältnis von nur 8,5: 1 entwickelte diese Anordnung 400 PS bei 6100 U / min (Redline war 7200) und 385 ft / lbs Drehmoment bei 4750 U / min, von denen der größte Teil bei etwa 3000 U / min verfügbar war, wodurch die Motorleistung gesteigert wurde Flexibilität

Dies erzeugte eine Höchstgeschwindigkeit von 190 Meilen pro Stunde mit einer 0-60 Meilen pro Stunde Zeit von 4,3 Sekunden. Technische Daten:

WETTBEWERB

Zu den typischen Wettbewerben für den Noble M14 gehörten die folgenden Sportwagen: Porsche 996 Turbo S und Ferrari 360 Modena. Edle Leistung:

Damit ist mein Noble M14 Sports Car Review abgeschlossen.